Seitenübersicht  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Links

© Copyright Lisa Maria Schumann 2016

Deutsch

Lisa Maria Schumann wurde im Jahr 1988 in der Nähe von Köln geboren. Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie im Alter von vier Jahren. Seit ihrem achten Lebensjahr studierte sie bei Zakhar Bron, in dessen Klasse an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sie auch ihren Abschluss machte. Anschließend studierte sie bei Daniel Sepec in Basel und Lübeck. Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt Sie von Lehrern wie Igor Ozim, Mihaela Martin, Sergei Fatkulin, Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett), Heime Müller (ex Artemis Quartett) und Vineta Sareika (Artemis Quartett).

 

Sie ist Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe darunter erste Preise in Solo- wie auch in Kammermusik-Kategorien. Zuletzt gewann sie 2013 den ersten Preis beim „Internationalen Alois Kottmann Wettbewerb für klassisches, sangliches Violinspiel“ in Frankfurt (Deutschland).

 

Konzertreisen führten sie u.a. nach Österreich, die Schweiz, Frankreich, Japan (NHK Saal) und Deutschland (Tonhalle Düsseldorf, Philharmonie Köln u.a.) und zu Festivals wie Heidelberger Frühling und Beethoven Fest Bonn. Rundfunkaufnahmen entstanden für WDR 3, BR Klassik und NHK Japan. Zu ihren Kammermusik-Partnern zählten in den vergangenen Jahren u.a. Viviane Hagner, Erik Schumann, Leonid Gorokhov, Benedict Klöckner, Benyamin Nuss, Darko Kostovski sowie Mitglieder des Schumann Quartett und des Auryn Quartett.

 

Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist sie erste Konzertmeisterin der Kölner Kammersymphoniker und regelmäßig als Gastkonzertmeisterin bei Orchestern wie der Hamburger Camerata, dem Kölner Kammerorchester u.a. eingeladen.

Lisa Maria Schumann spielt eine Violine von Ferdinando Gagliano (Neapel 1795).

English

Lisa Maria Schumann was born in 1988 near Cologne (Germany). She began playing the violin at the age of four. In 2013 she finished her studies at the „Hochschule für Musik und Tanz Köln“ in the class of Prof. Zakhar Bron, with whom she had studied since the age of eight. Afterwards she studied „Master of Performance Soloist“ at the Musikhochschule Basel, Switzerland and at the Musikhochschule Lübeck, Germany both in the class of Prof. Daniel Sepec.

Further important musical education influences are Igor Ozim, Mihaela Martin, Sergei Fatkulin, Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett), Heime Müller (ex Artemis Quartett) and Vineta Sareika (Artemis Quartett).

 

She received numerous awards and prizes both in solo and in chamber music competitions such as the first prize in the „Alois Kottmann Competition for classical, singing violin playing“ in 2013 (Frankfurt, Germany).

 

A large number of concerts in the last years led her to Austria, Switzerland, France, Japan (NHK Hall) and Germany (Tonhalle Düsseldorf, Philharmonie Köln) and to Festivals such as Heidelberger Frühling and Beethoven Fest Bonn. She has made broadcast recordings for German WDR3 Classic-Radio, BR Klassik and NHK Japan. As a well-known soloist and chamber musician Lisa Maria Schumann collaborated with musicians like Viviane Hagner, Erik Schumann, Leonid Gorokhov, Benedict Klöckner, Benyamin Nuss, Darko Kostovski as well as with members of the Schumann Quartet and the Auryn Quartet.

 

In addition to her soloistic and chamber music activities she is first concertmaster of Kölner Kammersymphoniker (cologne chambersymphony orchestra).

Lisa Maria Schumann plays a violin made by Ferdinando Gagliano (Naples 1795).